SEO Blog Österreich (eMagnetix)

Alles rund um Suchmaschinenoptimierung und Social Media Marketing

Zertifikat für Suchmaschinenoptimierung?

In letzter Zeit fallen mir immer mehr Anbieter im SEO-Bereich auf, die mit dubiosen Angeboten zu Billigst-Preisen werben. Wenn man aber die Methoden bzw. die Arbeitsweise dieser Anbieter genauer untersucht, dann ist große Vorsicht geboten.

Die Angebote sind äußerst billig (hier sollten schon die Alarmglocken läuten), versprechen dafür aber sehr viel. Wie so oft trifft hier der Slogan „Qualität hat ihren Preis“ genau zu bzw. genau nicht zu. Es werden Methoden verwendet, die gegen die Richtlinien von Suchmaschinen verstoßen und über kurz oder lang zum Ausschluss führen können. Zu Beginn kann sich ein Erfolg einstellen, der wird aber keinesfalls lange andauern.
Eigentlich unbegreiflich, wie man als Agentur solche Methoden bei Kunden-Websites anwenden kann!

Eine andere Agentur, die sich selbst als seriös bezeichnet, wirbt mit Spam-Methoden als Referenz. :) Wenn ich es selbst nicht gesehen hätte, würde ich es nicht glauben. Leider fallen viele Kunden darauf herein und schmeißen eine Menge Geld zum Fenster hinaus.

Vielleicht sollte man auch bei uns ein Zertifikat für Suchmaschinenoptimierung einführen. In Deutschland gibt es bereits eines vom Bundesverband für Digitale Wirtschaft (soll aber einigermaßen umstritten sein, was ich so am Rande mitbekommen hab)

Was ist eure Meinung? Kann ein Zertifikat helfen, um den Kunden die Unterscheidung zwischen seriös und unseriös zu erleichtern. Hier mein ebay Seo Blog


Autor:

Bookmarking:

SEO News
SEOigg it!
Mister Wong
Mr.Wong
Linkarena
Linkarena
del.icio.us
del.icio.us
Webnews
Webnews
YiGG
YiGG





Mehr zu diesem Thema hier im Blog

7 Reaktionen zu “Zertifikat für Suchmaschinenoptimierung?”

  1. Cottbuser-Jung

    Ich halte nicht viel von der SEO-Zertifikation, weil einfach die richtige Grundlage, ein (Richtig/Falsch) fehlt. SEO basiert _nur_ auf Erfahrungen und nicht auf DIN-Normen. Oftmals sind aktuelle Richtlinien demnächst wieder veraltet, aber die SEO-Agentur rühmt sich noch mit dem erworbenen Zertifikat. Es gibt auch Agenturen, die ein tolles Zertifikat haben, aber letztlich genau die gleichen Dinge tut, wie jemand „um die Ecke“, der trotzdem billiger ist.
    Fazit: Zertifikat sagt noch nicht viel aus. Es dient der Agentur nur, um mehr Geld für eine Dienstleistung zu verlangen.

  2. presellpage

    wenn das nicht so teuer wäre, kein problem. aber für so ein zertifikat so viel ausgeben zu müssen kann nicht sein.

  3. hannes

    Ich gebe meinem Vorschreiber recht, wie bzw. woran soll man messen, ob die Suchmaschinenoptimierung „korrekt“ ist oder nicht. Oder noch besser, wer soll das machen? Das einzige was man feststellen kann ist, ob keine Spam-Methoden angewandt wurden bzw. alles nach Google Richtlinien erfolgte. Deshalb sollte wohl Google dieses Zertifikat ausstellen so wie die AdWords Zertifizierung. Google hätte das Potenzial, die MItarbeiter und die ressourcen, das zu tun.

    Wer hat einen guten Draht zu Google um das vorzuschlagen :-)

  4. Vince

    Suchmaschinenoptimierung wird immer ein Thema bleiben, auch wenn sich dessen Gewichtung mit Sicherheit stark verlagern wird. Denn auch Google & Co schlafen nicht und bauen Ihren Algorithmus stetig um. Ich denke SMO wird in Zukunft sehr stark gewinnen.

    Und Zertifikate sind für mich heiße Luft. Denn wer soll denn so etwas ausstellen?

  5. Luftgucker

    Selbst schuld. Die Zertifikate sind echt viel zu teuer.

  6. Sage Hearts Corp.

    1.) 2-3 Webseiten Aufbauen und optimieren
    2.) Diese Webseiten als Referenzen nutzen
    3.) Eine paar Webseiten kostenlos Optimieren für Referenzen auf der Webseite
    4.) Langfristig werden seriöse SEO´s sich einen guten Ruf aufbauen können.
    Ich glaube nicht das Zerfikate etwas im Bereich SEO bringen werden.
    Ein Dachverband wäre aus meiner Sicht besser.
    Die Jahresbeiträge sollten im erträglichen sein (100,-)
    und Meldungen über „schwarze Schafe“ mit Konsequenzen (Ausschluss aus den Verband) gehandhabt werden.

  7. Stefan

    Auch ich finde den Gedanke grundsätzlich gut, aber das muss bezahlbar sein. Sonst nutzt es doch nur auch keiner..

Einen Kommentar schreiben